• 22501
  • 5

Zahnerhaltung und Endodontie mit biokompatiblen und -aktiven Materialien
Nur ein Hype oder mehr?

  • Abgesagt

Zemente auf Kalziumsilikatbasis leiten sich vom Baustoff Portlandzement ab und bilden in der Zahnmedizin eine neue Stoffgruppe. Zu denen Materialien wie z.B. ProRoot MTA, MTA Angelus und Biodentine, aber auch MTA-Produkte anderer Hersteller gehören. Sie zeichnen sich sowohl durch Biokompatibilität als auch durch Bioaktivität aus. Sie verfügen über versiegelnde und zum Teil dentin-ähnliche mechanische Eigenschaften. Deswegen sind diese Materialien eine interessante Alternative zu den herkömmlichen, bisher verwendeten Materialien auf Kalziumhydroxidbasis oder anderen Zementen.

EndoZahnerhaltungKalziumsilikatbasis
 

Inhalt

Zemente auf Kalziumsilikatbasis leiten sich vom Baustoff Portlandzement ab und bilden in der Zahnmedizin eine neue Stoffgruppe. Zu denen Materialien wie z.B. ProRoot MTA, MTA Angelus und Biodentine, aber auch MTA-Produkte anderer Hersteller gehören. Sie zeichnen sich sowohl durch Biokompatibilität als auch durch Bioaktivität aus. Sie verfügen über versiegelnde und zum Teil dentin-ähnliche mechanische Eigenschaften. Deswegen sind diese Materialien eine interessante Alternative zu den herkömmlichen, bisher verwendeten Materialien auf Kalziumhydroxidbasis oder anderen Zementen.

Kalziumsilikatzemente können bei Dentindefekten im Bereich der Zahnkrone und -wurzel verwendet werden. Sie haben aufgrund der Biokompatibilität und Bioaktivität eine positive Wirkung auf vitale Zellen der Pulpa und des Zahnhalteapparates. Sie können zum Beispiel bei der indirekten Überkappung eine Tertiärdentinbildung induzieren und in direktem Kontakt mit vitalem Pulpagewebe die Bildung von Reparaturdentin fördern. Kalziumsilikatzemente bringen Vorteile bei der indirekten und direkten Überkappung. Sie tragen bei richtiger Indikationsstellung zur langfristen Vitalerhaltung von Zähnen bei. Darüber hinaus eignen sich Kalziumsilikatzemente besonders zum Verschluss von Perforationen im Wurzelkanalsystem und als retrogrades Füllungsmaterial bei Wurzelspitzenresektionen. Zemente auf Kalziumsilikatbasis sind für die Endodontie als auch für die restaurative Zahnheilkunde ein innovativer Werkstoff, der möglicherweise neue Perspektiven in der Behandlungsstrategie bietet. Daher bieten mehrerer Firmen in jüngster Zeit auch Wurzelkanalsealer auf Kalziumsilikatbasis.

Prof. Dr. Till Dammaschke gibt Ihnen einen Überblick über die am Markt erhältlichen Kalziumsilikatzemente und Sealer. Und bespricht mit Ihnen die Möglichkeiten und Grenzen dieser neuen Materialen. In einem abschließenden Hands-on-Teil probieren Sie die Anwendung von Kalziumsilikatzement an extrahierten Zähnen.

 

Freuen Sie sich auf einen Hands-On mit Prof. Dammaschke.



Der Kurs findet mit freundlicher Unterstützung von SEPTODONT statt.

 

Ihr Dozent

Prof. Dr. Till Dammaschke

Oberarzt, Poliklinik für Parodontologie und Zahnerhaltung, Westfälische Wilhelms-Universität Münster.

Kurspunkte
5

Teilnahmegebühren
Zahnärzte
272,00 EUR
ZFAs
272,00 EUR
Nicht-Mitglieder
272,00 EUR

Eine Anmeldung für Auszubildende zu diesem Kurs ist nicht möglich.

Termin

Fr, 07.10.2022 14:00 - 18:00Fortbildungsinstitut der Zahnärztekammer Bremen