• 22510
  • 8

Parodontitistherapie jenseits der Kürette
Probiotika, Präbiotika und Ernährung

Nicht mangelhafte Mundhygiene, sondern eine bakterielle Dysbiose ist der wahre Auslöser für gewebszerstörende chronische Entzündungsprozesse am Parodontium.

ErnährungParodontitisPAPARbakterielle Dysbiosechronische Entzündungsprozesse
 

Inhalt

Nicht mangelhafte Mundhygiene, sondern eine bakterielle Dysbiose ist der wahre Auslöser für gewebszerstörende chronische Entzündungsprozesse am Parodontium.

Eine bakterielle Dysbiose ist eine entzündungsförderliche Veränderung der Verteilung einzelner bakterieller Spezies innerhalb der oralen Mikrobiota. Das Entstehen der Dysbiose wiederum kann von einer ganzen Reihe von Risikofaktoren wie Rauchen, Fehlernährung, Stress oder dem Vorliegen anderer chronisch- entzündlicher Erkrankungen wie etwa Diabetes mellitus begünstigt werden. Prof. Schlagenhauf bespricht mit Ihnen die beteiligten Mechanismen und diskutiert anhand von Fallbeispielen ihre klinische Relevanz. Eine sorgfältige professionelle mechanische Zahnstein- und Biofilmentfernung wie auch der adjuvante Einsatz von Antibiotika können nur kurzfristig die Ausprägungsstärke parodontaler Entzündungen reduzieren. Denn nach dem aktuellen Dysbiosemodell stellt nicht die Menge, sondern die Qualität der bakteriellen Zahnbeläge den entscheidenden ätiologischen Faktor dar. Ohne die Kenntnis und die zielgerichtete Veränderung der wahren Triggerfaktoren ist jedoch ein Krankheitsrezidiv unvermeidlich.

Das erweiterte Würzburger Therapiekonzept umfasst daher neben der üblichen mechanischen Plaquekontrolle auch die Umstellung der Ernährung sowie den adjuvanten Konsum entzündungshemmender probiotischer Keime. Hierdurch eröffnen sich neue Möglichkeiten zum Erhalt auch parodontal schwer vorgeschädigter Zähne. Selbst bei Patientengruppen, in denen die Etablierung einer wirksamen häuslichen Zahnpflege aufgrund mangelnder manueller oder kognitiver Fähigkeiten nicht dauerhaft realisierbar ist. Die erfolgreiche Umsetzung des Konzeptes sowie seine Möglichkeiten und Grenzen im klinischen Alltag diskutieren wir anhand konkreter Fallbespiele.

 

Dieser Kurs findet mit freundlicher Unterstützung von SUNSTAR GUM statt.

 

Ihr Dozent

Prof. Dr. Ulrich Schlagenhauf

Leiter der Abteilung für Parodontologie am Universitätsklinikum Würzburg, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie (DG PARO), Präsident der Vereinigung der Hochschullehrer für Zahn-, Mund- u. Kieferheilkunde (VHZMK)

Kurspunkte
8

Teilnahmegebühren
Zahnärzte
394,00 EUR
ZFAs
394,00 EUR
Nicht-Mitglieder
394,00 EUR

Eine Anmeldung für Auszubildende zu diesem Kurs ist nicht möglich.

Termin

Sa, 09.07.2022 09:00 - 16:00Fortbildungsinstitut der Zahnärztekammer Bremen