Die Ausbildung in einer Zahnarztpraxis

Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r

Die Zahnärztekammer ist nach dem Berufsbildungsgesetz die zuständige Stelle für die Durchführung der Berufsausbildung zur/zum Zahnmedizinischen Fachangestellten. Wir überwachen die Ausbildung und Umschulung und beraten die Auszubildenden und die ausbildenden Praxen.

ZAHNMEDIZINISCHE/R FACHANGESTELLTE/R

Die Anforderungen

In einem Praxisteam muss man sich aufeinander verlassen können. Als Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r übernimmst Du als "rechte Hand" der Zahnärztin/des Zahnarztes und als Ansprechpartner der Patienten vielseitige und verantwortungsvolle Aufgaben.

Du solltest

  • kontaktfreudig und freundlich sein
  • Organisationstalent besitzen
  • zuverlässig und verschwiegen sein
  • Hilfsbereitschaft und Geduld zeigen
  • Fingerfertigkeit besitzen
  • ordnungsliebend sein
  • konzentriert arbeiten können,

damit die Patienten sich gut betreut fühlen und der Praxisablauf reibungslos organisiert ist.

Die Tätigkeit

Als Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r hast Du folgende Aufgaben:

  • Patienten empfangen, gegebenenfalls Karteiblätter mit persönlichen Daten anlegen
  • über Karies- und Parodontalprophylaxe beraten
  • Prophylaxemaßnahmen durchführen
  • Termine am Telefon oder in der Praxis absprechen
  • bei Behandlungsmaßnahmen Hilfe leisten, dabei je nach Behandlungsart Operationen vorbereiten, Absauggeräte zum Absaugen von Speichel, Bohrstaub und Kühlwasser während der Behandlung bedienen
  • Röntgenbilder entwickeln, kennzeichnen und vorschriftsmäßig aufbewahren
  • provisorische Kronen herstellen
  • Funktionsfähigkeit von Apparaten, Geräten und rotierenden Instrumenten überwachen, gegebenenfalls Wartungsarbeiten veranlassen
  • Zusammenarbeit mit Dentaldepots, Dentallabors, zahntechnischen Labors abwickeln, Praxismaterial bestellen
  • Behandlungspläne sowie Heil- und Kostenpläne nach Angaben des Zahnarztes/der Zahnärztin ausfüllen
  • Privatrechnungen schreiben, Zahlungseingang überwachen
  • und vieles mehr.

 

Die Vermittlung dieser Inhalte übernehmen die Ausbildungspraxis und die Berufsschule gemeinsam.

Die Fakten

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Wenn Du Abitur gemacht hast, kann die Ausbildungszeit verkürzt werden.

Berufsschule in Bremen

Es findet Blockunterricht statt - jeweils 2 Wochen Schule und anschließend 4 Wochen Praxis.

Berufsschule in Bremerhaven

Es findet zweimal in der Woche Berufsschulunterricht statt.

Berichtsheft

führst du als Nachweis der erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten.

Zwischenprüfung

vor Ende des zweiten Ausbildungsjahres zur Kontrolle Deines Leistungsstandes.

Abschlussprüfung

Am Ende der Ausbildungszeit schriftlich und praktisch. Bei guten Leistungen hast Du die Möglichkeit, vorzeitig an der Abschlussprüfung teilzunehmen.